2.7.2018 Tour Ronde – Bernezat – Pfeiler

Im Juli war ich mit Céline in Chamonix um Bergzusteigen und zu Klettern. Wir wollten unter anderem den Rochefortgrat und Dent du Géant machen und zum anderen unbedingt noch etwas klettern um die Torino-Hütte.

Es ist nicht einfach eine Auswahl zu treffen, was man denn genau klettern will hier oben. Nicht weil es zu wenig hätte sondern genau das Gegenteil.
Wir haben uns für diese Route entschieden damit wir uns in einfacherem Gelände etwas akklimatisieren können und vor allem auch weil wir lieber alleine unterwegs sind als mit anderen Leuten (was beim Grand Capucin und seinen umliegenden Felspfeiler weniger der Fall sein wird).
Der Zustieg von der Helbronner-Bahn ist nicht sehr weit und technisch total einfach über einen Gletscher. Gehzeit vlt. 1.5h.

Los gehts zuerst einen ziemlich sandigen Kamin hoch bis es nach rechts in einen Blockgefüllten Riss geht. Davor Stand machen (III+). Dem Riss entlang geht’s hoch und nach rechts raus, wo 2 Bohrhaken den Weg weisen. Den Rest der Seillänge muss man selbst absichern.
Die Züge entlang der Runden Kante erfordern Vertrauen in die Füsse! (5a)

Die nächste Seillänge geht entlang von einem ziemlich breiten Riss, welcher Schlaghaken bereit hält und eine zusätzliche Absicherung durch Friends gut möglich ist. Supercoole Seillänge. (5c)
Die darauffolgende Länge ist die Schlüssellänge und mit 5b/A1 im Führer aufgeführt. Sie führt einem leicht überhängenden Riss entlang, welcher perfekt Friends aufnimmt. Ich klettere die Seillänge frei Onsight und denke die Bewertung um diese Stelle frei zu klettern ist wohl etwas um 6b+/6c. Physische Züge an Rissklemmern.

An die nächsten beiden Seillängen kann ich mich nur noch schemenhaft erinnern, da sie totale Genusskletterei mit logischer Linienführung bieteten. Perfekter Fels, gute Friends-Placements und super Wetter begleitete uns auf diesen Längen.
Hätte man nun die Rucksäcke mitgenommen, könnte man nach links über den einfacheren Pfeilerausstieg auf den Gipfel aussteigen, man müsste dafür über den Normalweg absteigen. Sicher der attraktivste Weg im Sommer auf diesen Berg. Da wir aber das Klettern genissen wollten, haben wir die Rucksäcke am Einstieg deponiert und so seilen wir ohne Probleme über die Route zurück zum Einstieg ab.

Fazit

Felsqualität, Linienführung und Ruhe vor dem Trubel waren 1. Klasse, erstere wie gewohnt in der Chamonix-Region, letzteres eher weniger. Dies ist auch der Grund warum ich diese Route beschreibe und jedem Alpinkletterer empfehlen kann.

Zeit:
Die beste Zeit um diese Route zu klettern ist ganz klar im Sommer wenn der Fels trocken ist und die Temperaturen ein klettern ohne Handschuhe erlauben. Die Ernsthaftigkeit dieser Route ist nicht sehr hoch, da an jedem Standplatz zurück abgeseilt werden kann und die nähe zur Torino-Hütte oder Helbronner Bahn einen schnellen Rückzug erlauben.

Unsere Zeiten:
1.5h Zustieg Helbronner – Einstieg
2.5h – 3h Kletterei
1h Abseilen
1h zurück zur Torino-Hütte

Material:
– Halbseile / Einfachseil mit Rapline
– 1 Satz Friends + Mittlere doppelt (0.4 – 1)
– 8-10 Expressschlingen
– Sicherungs- und Abseilausrüstung
– Helm
– Gesamtes Spaltenrettungsmaterial
– Bergschuhe mit Steigeisen und Hochtourenpickel
– Bekleidung der Umgebung angepasst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close